Er sucht ihn“ – Ein Annoncenformat, das sich in den letzten Jahren zunehmend in verschiedenen Medien findet. Egal ob in der Tageszeitung oder im Internet, die Vermittlung von männlichen Partnern boomt. Die Motive der Suchenden sind unterschiedlich, aber die meisten sind wohl eher nicht auf der Suche nach der großen Liebe, sondern wünschen sich eher ein lockeres Vergnügen.

Unterschiedlichste Profile

Die Männer, die mit solchen Kontaktanzeigen nach anderen Männern sind, haben sehr unterschiedliche Profile und oft auch unterschiedliche Interessen. Die naheliegendste Gruppe stellen offen schwule oder bisexuelle Männer dar, die auf diesem Weg nach Sexkontakten suchen. Teilweise suchen diese Männer tatsächlich auch nach einer festen Partnerschaft, aber das kommt, wie eingangs schon angedeutet, weitaus seltener vor als rein sexuelle Motive. Eine weitere Möglichkeit stellt dar, dass Männer sich ausprobieren möchten, die sich ihrer Neigung bisher eventuell nicht bewusst waren. Diese dachten vielleicht ihr Leben lang, dass sie rein heterosexuell gepolt sind, doch ein Pornofilm, eine Begegnung in einer Toilette oder Umkleidekabine oder eine neue Bekanntschaft löst eine nie gekannte Sehnsucht aus. Um jemanden zu finden, der sie in die homosexuelle Welt einführt, nutzen sie derartige Anzeigen. Gar nicht so selten kommt es auch vor, dass derartige Männer in einer Beziehung mit einer Frau leben und der Frau die neue Neigung erläutern, die überhaupt nicht abgeschreckt ist: Per Annonce wird nach einem Mann gesucht, der an einem flotten Dreier mit dem Paar interessiert ist und auch mit dem Mann der Beziehung intim werden würde, um seine Neugierde zu befriedigen. Ein dritter Fall sind Männer mit sehr speziellen Neigungen, die nach anderen Herren suchen, um diese auszuleben, weil das mit einem „0815“ Partner eher nicht in Frage kommt. Hier sind besonders extreme Fetische relevant – in Annoncen wird häufig nach Interessierten an Urin-Spielen, Erniedrigungsprozeduren oder Doktorspielchen gesucht.

Langsam anfangen!

Insbesondere die Gruppe der neugierigen Männer hat vermutlich eher weniger Erfahrung im Ablauf von Homo Sexkontakten und sollte einige Hinweise beachten. Ein Treffen mit fremden Männern sollte zumindest zu Beginn immer an einem öffentlichen Ort wie einem Cafe stattfinden. Außerdem sollte man Freunde und Familie über den eigenen Verbleib informieren und sich dort regelmäßig rückmelden. Werden diese Hinweise nicht beachtet, besteht eine erhöhte Gefahr, Oper von Gewaltverbrechen oder Menschenhandel zu werden – es wäre nicht der erste Fall, in dem sich ein Vergewaltiger online mit anderen Männern verabredet. Ist für diese Sicherheit gesorgt und es soll zur Sache gehen, sind andere Dinge zu beachten: Als Mann, der ansonsten nur Frauen als Partner gewohnt ist, sollte man es langsam angehen lassen und nicht sofort zum Analverkehr schreiten. Für den Anfang bietet es sich an, quasi zum Beschnuppern zunächst nackt miteinander zu kuscheln oder gemeinsam zu duschen. Als nächste Stufe könnte man sich gegenseitig mit der Hand befriedigen oder auch schon Penis und Hoden gegenseitig mit dem Mund verwöhnen. Soll es dann langsam in Richtung Anus gehen, sollte dieser zu Beginn mit der Zunge liebkost und geweitet werden, bevor es tatsächlich zur Penetration kommt. Bei alldem sollte natürlich auf Schutz vor Krankheiten geachtet werden. Wenn alles beachtet wird, kann man sich nun auf ein schönes Abenteuer zu zweit freuen!