Vor kurzem bin ich zufällig auf eine Internetseite zum Thema Er sucht ihn gestoßen auf der man Männer treffen könne nur um Sex mit ihnen zu haben. Zuerst fand ich den Gedanken ein wenig abstoßend. Vielleicht fühle man sich danach beschämend oder anderweitig komisch. Man wäre ja bloß das Sexobjekt seines Gegenübers. Auf der anderen Seite turnte mich der Gedanke auch ganz schön an. Nach langem Hin und Her meldete ich mich also dort an, auch wenn es erst nur die Neugierde war.

Der erste Kontakt

Ich stellte ein paar erotische Sexgeschichten und heiße Fotos in mein persönliches Profil und schaute mich dort um. Die ersten Nachrichten ließen nicht lange auf sich warten.
Die meisten waren obszön und sehr pervers. Nach einer Zeit fand sich jedoch ein Mann mit dem ich mir ein Date wirklich gut vorstellen konnte. Wir tauschten uns über unsere Fantasien und Vorlieben aus. Ich erzählte ihm dass ich gerne mal gefesselt werden würde. Er war begeistert. Also verabredeten wir uns zwei Wochen später in einem Hotel.

Das Date

Der große Tag war gekommen. Ich war unglaublich nervös. Was würde mich erwarten? Würde ich enttäuscht werden? War er wirklich der Mann für den er sich ausgegeben hatte?
Ich zog schwarze Spitzendessous an, ein sehr enges rotes Kleid, dazu High Heels mit sehr hohem Absatz. Als ich zufrieden war rief ich mir ein Taxi, welches mich in das Hotel fuhr. Ich ging rein und wartete an der Bar in der Eingangshalle. Ich war zwanzig Minuten zu früh dort. Ich wurde immer nervöser und bestellte mir erst mal einen Drink.

Mir kam es vor wie eine Ewigkeit. Plötzlich griff mir jemand an die Schulter.

„Guten Abend schöne Frau“ hörte ich ihn sagen. Ich drehte mich um. Vor mir stand er. Er war unglaublich attraktiv. Ich erstarrte kurz. Er strich mir durchs Haar und fragte ob wir den nächsten Drink nicht auf dem Zimmer nehmen wollen. Ich nickte bloß.

Im Zimmer angekommen zog er mich an sich ran und küsste mich leidenschaftlich. Er griff mir an die Brüste und ich spürte wie meine Brustwarzen immer härter wurden. Er küsste meinen Hals und knabberte an meinem Ohr. Das gefiel mir sehr. Dann griff er mir zwischen die Beine und ich fühlte dass ich feucht war. Es fühlte sich sehr angenehm an und ich gab mich ihm hin. Er fragte ob ich mich hinlegen wolle, ich willigte ein. Ich legte mich also auf das Bett und er kettete meine Hände daran fest. Er zog sich komplett aus, was ich sah gefiel mir. Er legte sich auf mich und küsste mich überall. Ich griff nach seinem harten Penis und merkte wie prall und steif er war. Nach wenigem Auf und Ab meiner Hand merkte ich dass Lusttropfen an dieser herunterliefen. Er stöhnte. „Ich will dich jetzt“ sagte er. Er kniete sich vor mich, fasste mir fest an die Brüste und drang tief in mich ein. Ich stöhnte laut, es war ein herrliches Gefühl. Nach einigen intensiven Stößen löste er die Fesseln und drehte mich um. Er stand auf, zog mich zu sich heran und drang von hinten in mich ein. Ich bekam Gänsehaut. Er packte mein Haar und zog mich zu sich um leicht in meinen Hals zu beißen. Ich hörte ihn laut aufstöhnen und dann floss eine warme Flüssigkeit über meinen Rücken.
Wir rauchten zusammen eine Zigarette, unterhielten uns noch eine Weile und dann verließen wir zusammen das Hotel. Jeder in eine andere Richtung.